Was wurde aus.... "Gina"?

 

Huhu, Tante Inga!

 

Nun muss ich (Moqui) Dir doch mal berichten, wie es mir in meiner Familie und meinem neuen Zuhause so ergeht!

 

Im Großen und Ganzen darf ich mich nicht beschweren - Herrchen und Frauchen sind schon ganz brauchbar. Okay, ich feile noch ein bisschen an ihrer Erziehung, aber es wird! Sie sind lernwillig und nicht ganz auf die Köpfe gefallen. Manches muss ich halt des Öfteren wiederholen (sie sind ab und zu ein wenig vergesslich und stur) - aber Du weißt ja: unerwünschtes Verhalten wird mit Ignoranz oder einem längeren Atem bestraft! Will ich z.B. irgendwo nicht hingehen, setze ich mich auf meinen Puderpopo oder leg mich hin und pfeif auf sämtliche Aufforderungen. Herrchen versucht dann ja sturer zu sein, nutzt ihm aber nix.  Entweder er nimmt mich dann auf den Arm und trägt mich woanders hin, oooder wir stehen/liegen/sitzen halt eine Weile blöd in der Gegend herum! Aber spätestens wenn ich dann meinen unnachahmlichen Blick aufsetze, bückt sich der Sklave und nimmt mich hoch!!! :-)

 

Süß gucken kann ich sowieso ganz prima - egal wohin ich meine Herrschaften mitnehme, überall werden sie von den Leuten angequatscht, wie niedlich ich doch bin! Am Anfang hab ich ja gedacht, ich würde "mei, iss die süass" heissen, aber inzwischen weiß ich, dass ich Moqui-Mausi-Schatzi-Püppi-Wischmop heisse!

 

Über die Qualität meines Essens darf ich nicht meckern. Nachdem Frauchen mir ca. 53 verschiedene Sorten Futter vorgesetzt hatte, welche von mir ignoriert und verschmäht wurden, hat die dusselige Kuh es endlich geschafft etwas nach meinem Geschmack zu finden. Bin ich ein Strassen-Fiffi, oder was? Ich fress doch nicht alles!!! Auch in der Wahl meiner Leckerchen habe ich sie ziemlich lange zappeln lassen - so ein Stinkezeugs wie getrockneter Pansen oder Schweineöhrchen verpestete tagelang in der Wohnung die Luft, bis Mama entnervt aufgab und das ganze Zeugs verschenkt hat. Die 3 Hunde von Tante Brigitta und Onkel Hupfi haben sich drüber gefreut!

 

Spielzeug hab ich reichlich. Am liebsten räume ich den kompletten Spielzeugkorb aus, verteile alles gleichmässig im Wohnzimmer, verhaue ein oder zwei Stofftiere und guck das Zeug dann nicht mehr an. Frauchen schimpft und muss es wieder wegräumen. Am meisten Spaß macht mir das ja, wenn sie gerade staubsaugen oder durchwischen muss.

 

Das Bett - auch so ein Thema! War ja klar, daß ich bereits am 1. Abend selbiges in Beschlag genommen habe, oder? Anfangs haben sich Papa und Mama ja noch beschwert, weil jeder dachte, er hätte sich im Bett sooo breit gemacht, daß der andere fast rausgefallen wäre. Aber dann sind sie mir drauf gekommen, daß ICH in der Mitte lag, 1/4 des Bettes für mich hatte und sie beide jeder auf einem Achtel auf der Kante lagen... Seitdem drängelt dieses undankbare Volk so sehr, daß ich nur noch zum Kuscheln zu ihnen gehe - ansonsten schlafe ich irgendwo anders. Ist mir einfach zu warm und zu stressig! Und was machen die 2 jetzt? Sie JAMMERN, weil ich nicht bei ihnen bin. Selber Schuld!!!

 

Gestern... Also DAS muss ich Dir erzählen!!! Gestern am späten Abend gehe ich mit Papa nochmal auf die Wiese - er musste wohl nochmal raus und ich wollt ihn halt nicht alleine gehen lassen. Und das war auch gut so!!! Wird er doch von so einem jungen Schnösel blöde angequatscht, ob er sich nur raustraue, weil er seinen Wachhund bei sich hätte? Herrchen guckte sich den Kerl von oben bis unten nur an und bot ihm ganz ruhig und freundlich eine Ohrfeige an. Während der Schnösel noch kurz dieses Angebot überlegte, hab ich die Situation geklärt: ich hab mich gaaanz groß gemacht, das Fell aufgeplustert und richtig böse geknurrt und die Zähne gezeigt! Weg war er, der Spinner.  Wenn eine(r) meinen Papa ärgert, dann bin ich das und sonst keiner!!! Ooooh, er war sooo stolz auf mich und musste das gleich der Mama erzählen. Sie schaute mich an und grinste: "Sie ist halt ein Kampfhund-Konzentrat!"

 

Übrigens hab ich jetzt meinen eigenen Hundefriseur - eine sehr nette Dame, die wir letzte Woche aufgesucht haben. Naja, baden und föhnen war jetzt nicht so das Meine - aber das die Mama bei der Aktion auch nass geworden ist, fand ich klasse!  :-) Jedenfalls sehe ich jetzt noch niedlicher aus, egal ob ich die Haare lang wallend und lose trage, oder ob Frauchen mir meinen Zopf macht. Man kann jetzt meine wunderschönen braunen Äuglein bewundern und ich seh auch wieder alles.

 

Bei uns ist jeden Tag etwas los, Herrli und Frauli haben derzeit noch viele Termine abzuarbeiten. Aber ich darf überall mit hin und bin auch überall gerne gesehen. Als sie mich für die Hundesteuer angemeldet haben, habe ich auf dem Amt sogar eine Tüte mit Leckerli´s geschenkt bekommen! Ich gehe mit in Restaurants, in die meisten Geschäfte, zum Fischen, zu Besuchen bei Freunden, in Cafe´s  - und ich bin überall gerne gesehen, weil ich mich so gut benehmen kann! Nur beim Chinesen passt die Mama immer höllisch auf mich auf, damit ich dort nicht im Kochtopf lande! Und wenn wir in die Eisdiele gehen, bekomme ich sogar mein eigenes Eis, watt sachste nun!?!

 

So, ich geh jetzt noch ein bisschen kuscheln, bevor ich später nochmal den Papa Gassi führe. Er und Mama lassen schön grüßen!

 

Ich drück Dir einen nassen Hundekuss ins Gesicht! Tschüss, Deine Moqui


Was wurde aus..."Tibor und Honey"?

 

Hallo liebe Inga!

 

Ich wollt Dir doch nun endlich mal berichten wie es der Hanni (ehemals Honey) so ergangen ist, nachdem sie bei uns eingezogen ist. Sie hat sich sehr gut eingelebt hier. Sie versteht sich mit Tibor (vor ca. zwei Jahren ebenfalls bei euch adoptiert) und dem mittlerweile 19jährigen Kater. Anfangs hatten wir noch etwas Sorgen bezüglich ihrer Unsauberkeit in der Wohnung. Aber nach sechs Wochen war sie urplötzlich und recht unverhofft stubenrein! Wunderbar! Auch mit den Nachbarn und den Geräuschen im Haus hat sie sich nach und nach arrangiert. Sie ist ein ganz anderer Typ Hund als Tibor. Nicht nur äußerlich. ;) Sie ist total witzig und heckt allerlei Unsinn aus. Aber alles im Rahmen und auf keinen Fall zum Ärgern. :D

Auch mit Tibor wird sie langsam zum eingespielten Team. Es ist schön die beiden zusammen agieren zu sehen. Und auch Tibor hat sich weiterentwickelt was seinen Umgang mit Hunden allgemein und Hanni im Speziellen angeht. Er wird immer souveräner. Fantastisch mitzuerleben.

Vielen Dank für Eure Mühen und Einsätze! Ihr macht das großartig!

 

Es grüßen Euch

J., Tibor und Hanni (..und der Kater Simon)


Was wurde aus ...."Moni"?

 

Hallo

Moni geht es super, sie ist ein sehr gelehriger Hund. Sie wurde beim Tierarzt auf alles geprüft sie ist Kern gesund hoffen wir das es lange so bleibt. Nur zur Info meiner Frau ihr Chef war am Anfang sehr skeptisch 

Ist jetzt aber sehr sehr zufrieden mit dem Hund.

Der kleinen geht es blendend täglich ca. 20 min zu Fuss zur Arbeit. 

Danach in einem großen Auslauf mit 5-7 Hunden bis mittags. 

Danach Familien Hund mit einer großen Runde am Abend. 

Sie ist stubenrein und bleibt schon bis zu 3 Stunden alleine ohne etwas kaputt zu machen. 

Sie liebt es (leider) im Bett zu schlafen aber das ist unser Fehler. 🙈😜

Sie ist immer Samstags in der Hundeschule, sie lernt sehr sehr gerne und ist absolut sozial zu anderen Hunden. 

Vor Hasen hat sie Angst denke das ändert sich noch. 😂

 

Liebe Grüße nach Ungarn


 Was wurde aus...."Emil"?

 

Hallo Frau Wagner, 

wir wollten uns mal wieder melden Henry (ehem. Emil) ist inzwischen total angekommen, macht sich prima und passt einfach super in unsere Familie! Er ist für uns ein echter Glücksfall-alle haben ihn ins Herz geschlossen, kümmern sich um ihn und wir machen alle zusammen die Hundeschule mit ihm. 

Er lernt sehr schnell!!! Kinder liebt er über alles und hört auch, wenn Sie die Kommandos rufen. Autofahren ist überhaupt kein Problem- er springt rein, macht es sich bequem und schläft. 

 

Beste Grüße - G. T.



Was wurde aus...."Quantall"?

 

Hallo, 

 

mein Name ist Björn. Ich habe vor rund 5 Jahren die Maya(früher Quantall)von euch bekommen. 

Ich möchte mich nochmal bei euch bedanken. Maya hat mein und das Leben meiner Familie bereichert. Sie hat sich super entwickelt und ist einfach ein klasse Familienmitglied. Wir haben sie alle ins Herz geschlossen und sie uns hoffentlich auch ;-). 

Ich habe ein Paar Bilder beigefügt vom ersten Tag bis jetzt. 

 

Ihr macht tolle Arbeit und macht weiter so! 

 

 

MfG: B.M. 

 

 

 


Was wurde aus..... Fridolin?

 

Liebe Inga,

dass du mir Fridolin gegeben hast, ist für mich wie ein 6-er im Lotto. Wir haben es wunderschön zusammen. Betreffend Verkehr haben wir viel geübt und ich konnte alle “Sichtschutz-Papiere” von Fenstern und Türen entfernen – und auch vom Garten aus werden Fahrzeuge und Menschen nicht mehr verbellt und verfolgt, - es ist fast nicht zu glauben. Und er lässt sich nun sogar die Pfoten mit Warmwasser abspritzten und nachher abtrocknen, ohne grosses Zähne zeigen – und, mit der “Le Parfait-Tube” vor der Schnauze geht jede “Untersuchung”absolut problemlos. Weil er sich anfangs jeweils ganz steif machte, wenn ich ihn aufheben wollte, habe ich ihn jeden Tag die Treppen hinauf und hinunter oder ins Auto getragen, um zu üben... – nun ist er auch dabei entspannt und lässt es problemlos zu. In der Hundeschule ist er noch immer top motiviert und wir üben fleissig zusammen. Er wird jeweils ganz aufgeregt, bis er endlich die Belohnungshäppchen bekommt... . Jagdlich ist er (wie zu erwarten war) “sehr begabt” – und es wird sich zeigen, ob er je frei laufen können wird. Jetzt jedenfalls benutzen wir die 8 m – Leine und trainieren den Appell ganz intensiv. Nördlich meines Hauses beginnt die Landwirtschaftszone mit vielen schönen Wanderwegen. Da Fridolin schnell und sehr freudig unterwegs ist, werden unsere Touren immer etwas länger und spannender. Etwa 3 Stunden täglich mag er schon ohne Probleme unterwegs sein, ob mit oder ohne andere Hunde - und ist nach dem Ruhen jeweils bald wieder erholt.

Es ist einfach nur schön, dass er da ist. Er ist so anhänglich und fröhlich und hat so grosse Freude neues zu entdecken.

(Übrigens sind die Haare an den Ohren, auf der Nase und in den “Achselhöhlen” schon nachgewachsen)

 

Ein ganz lieber Gruss Barbara


Was wurde aus...."Gismo"?

 

Hallo Frau Wagner,

nach vier Wochen mit Gismo sind wir nach wie vor alle begeistert von diesem neuen Familienmitglied. Nachdem er zunächst alle Teppiche "markiert" hat lernte er sehr schnell seine Bedürfnisse mitzuteilen, bzw. wir diese zu erkennen. Er ist sehr ausgeglichen und freundlich zu allen Menschen,  besonders auch zu Kindern, mutig und stressfrei bei der Begegnung mit anderen Hunden. Nur beim Füttern benimmt er sich wie ein Irwisch. Fressen ist seine Leidenschaft und wir müssen da schon  etwas bremsen.

Er bekommt nur Tiernahrung und liegt in einem seiner Körbchen wenn wir essen.

Sehr angenehm! Er kann allerdings sehr eigensinnig sein, vor allem wenn es um den ihm zugewiesenen Platz auf der Couch geht. Die Hundedecke wird erst nach längerem Disput akzeptiert. Wir können im Feld teilweise schon ohne Leine spazierengehen und "Gismo komm" wird befolgt, wenn auch manchmal erst nach dem dritten Versuch. Wenn ich ausser Sichtweite bin sucht er und kommt mit Höchstgeschwindigkeit. Wie uns von seinem Vorgänger bekannt haben Foxterrier ihren eigenen Kopf und das wird von uns ohne Strafe akzeptiert. Ein energischer Ton wird von ihm verstanden und klärt die SituatIon. Er erhält sehr viel Lob und Zuwendung da er sich, für uns alle erstaunlich, wie ein gut erzogener Hund benimmt. Spazierengehen mit ihm ist eine Freude. 4 bis 5 mal zw. 5 und 10 km in Wald und Feld haben seinen Jagdtrieb geweckt. Mäuse, Hasen und Rehe versetzen ihn in höchste Erregung er lässt sich aber erstaunlich gut davon ablenken. Er fährt mittlerweile auch gerne im Auto und liegt dabei ruhig auf dem Rücksitz. Für kurze Zeit bleibt er alleine im Haus, bei unserer Rückkehr wackelt dann der ganze Hund und nicht nur das Schwänzchen vor Freude. Sehr angenehm ist auch dass er nicht bellt. Lediglich das Kaninchen des Nachbarn wurde verbellt. Da konnten wir erstmals seine Stimme vernehmen.

Das Verhältnis zu Katzen ist von seiner Seite sehr entspannt. Er fühlt sich offenbar bei uns wohl, und wir tun alles dass dies so bleibt. Es passt von beiden Seiten!

 

Liebe Grüße, Familie B.


Was wurde aus...Hugo?

 

Guten Morgen. Hugo geht es prima und er fühlt sich super bei uns. 

Anbei wieder einige Bilder von dem süßen...


Was wurde aus...Pascha?

Hat er sich nicht prächtig entwickelt?

Wir haben sehr viel Freude mit ihm - und er wohl auch mit uns. 

Lieben Gruß H.


Was wurde aus....Ella & Mimi?

Liebe Frau Wagner,

 

da ich ja schon zwei Hunde von Euch habe, spende ich es gerne.

Die kleine Ella, das kleine Dreibein und natürlich Semmerl (Mimi) haben sich sehr gut eingelebt. Ella ist ein kleiner Wirbelwind und kaum zu bändigen. Zuhause ist sie Gott sei Dank ruhig, aber draußen ist es schon manchmal anstregend mit ihr. Aber mit ihren liebenswerten Art macht sie alles wieder wet.

Semmerl ist die Liebe in Person (Hund), aber manchmal bricht ihre Angst noch durch. Laufen ohne Leine geht leider gar nicht, da sie draußen gar nicht auf mich reagiert. Zum Glück weiß sie jetzt wo ihre Heimat ist. Muß ich halt besonders aufpassen. 

Ansonsten wünschen ich Ihnen und Ihrem Team alles Liebe und ein schönes Weihnachtsfest.

 

Liebe Grüße, P. A.


Was wurde aus...."Lili"?

Liebe Inga

Wir haben grosse Freude mit Lily. Sie wie auch Bodo und Georgey verstehen sich jetzt sehr gut.

Einen sehr schönen Abend wünsche ich Dir.

Liebe Grüsse, S.

 


Was wurde aus...."Linchen"? 

 

Liebe Inga, 

anbei ein Paar (Linchen) Fussel-Fotos. Eines ist die Komplettmeute beim diesjährigen Wohnmobilurlaub in der Rhön. 

Ich glaube, Fussel-Linchen ist gerne bei uns!

 

Liebe Grüße, E.


Was wurde aus....."Morzsi, Nino & Lucky"?

Wir kommen aus Tötungsstationen und sind nun seit einiger Zeit im neuen Zuhause.


Was wurde aus... Micky?
Micky hört jetzt auf den Namen Lucy. Wir haben sie im Januar 2016 aus dem Würzburger Tierheim zu uns geholt.
Sie hat sich sehr gut bei uns eingelebt und sich zu einer kleinen Genießerin entwickelt. Ihre anfänglichen Probleme mit anderen Hunden werden immer besser. Lucy ist für uns, dank Ihrer Arbeit, zu einem lieben Familienmitglied geworden. 
Vielen Dank und herzliche Grüße
I. P.

Was wurde aus.....Mia?

Viele Grüße sendet Mia.

 

War in Südfrankreich am Meer. 😎 

Es war super - am Strand düsen, wie wild, im Meer schwimmen. Nur habe ich die Urlauber einfach angesprungen und habe versucht, sie in die Waden zu beißen. 

Wollte doch nur Frauchen schützen. Sie war aber nicht begeistert.

 

Ich muss jetzt wieder in die Schule, na ja soll besseren Umgang lernen, was immer das auch ist.

 

Das krieg ich auch noch hin, dann mal liebe Grüße, MIA 


Was wurde aus.....Marry Lou?

 

Hallo zusammen,

ich habe im April dieses Jahres die MARY LOU - heute FRIEDA - von ihnen übernommen. 

 

Nach zwischenzeitlichen Problemen mit dem Alleinsein hat sich dies wieder normalisiert und Frieda ist ein echter Sonnenschein.


Was wurde aus..."Lotta"

 

Lotta im neuen Zuhause

Hallo, wir sind gut angekommen. Lotta hat es sehr gut vertragen, sie hat viel geschlafen. Vier mal haben wir angehalten.

Jetzt hat sie erst mal alles erkundet und gleich den ganzen Napf leer gefressen.

Vielen Dank nochmal. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Gruß A. und S.

Noch ein neues Video vom 27.10.2016, groß ist sie geworden....


Was wurde aus..."Yeti"

Yeti auf Weltreise!

 

Liebe Inga,

 

vor drei Jahren adoptierte ich Vizsla Yeti von der Hundehilfe Nordbalaton.

 

Seitdem erlebe ich jeden Tag neue Abenteuer mit diesem tollen Kerlchen. 

Er ein feiner Reisepartner der mich überall hin begleitet und, so scheint es mir, großen Spaß daran hat.

Wir sind viel im Wohn-Van unterwegs, (so wie schon damals in Ungarn, nur jetzt in einem neueren Gefährt) und waren nun viereinhalb Monate in Frankreich, Spanien, Portugal und Marokko.

In der Neuen Osnabrücker Zeitung berichte ich seit August und noch bis 24 September jeden Tag über die Reise mit Yeti. 

Falls Du mal schauen möchtest: www.noz.de/YetionTour.

 

Viele Grüße aus dem Osnabrücker Land.

 

Carolin


Was wurde aus..."Fido"?

Hallo Inga,

wie versprochen, hier einige Neuigkeiten von Fido.

Er hat sich sehr schnell eingelebt in seiner neuen Umgebung und fühlt sich wohl

wie Bolle auf 'n  Milchwagen.

Ich habe einige Bilder beigefügt. Bild 1 nach dem Waldspaziergang und die Bilder 2-5

vom Garten und von der Terrasse.

Die Wohnräume waren für Ihn neu,er kannte auch keine Treppen. Mitlerweile hat er es schon gelernt,

wie man die Treppenstufen am besten überwinden kann.

Er geht gerne spazieren und im Garten wird jede Pflanze,jeder Strauch und jeder Baum begutachtet.

Am Abend ist er müde. Es fehlt noch ein wenig die Kondition, weil er früher sicherlich viel weniger

Auslauf hatte. Das wird sich aber im Laufe der Zeit noch stabilisieren.

Ansonsten ist er ein wirklich lieber Hund,mit dem man viel Freude hat.

Ich werde mich nach einigen Monaten wieder melden und das Neuste berichten.

Bis dahin viele Grüße aus Berlin,auch an Gabi.sendet Euch Bernd


 Was wurde aus..."Suzi"?

 

Liebe Inga! 

 

Wir waren letzten Samstag das erste Mal in der Welpenspiel Gruppe. Lucy hatte so viel Spaß!  Sie hat mit den anderen Hunden getobt und hat auch die Übungen super gemacht. Sie kann schon "hier" und "sitz". Sie ist sehr anhänglich und ist immer da wo ich bin! Aber sie testet uns auch aus , wie weit sie gehen kann ( darf ich nicht vielleicht doch auf das Sofa oder kann ich doch die Fussleiste anknabbern?)  Aber sonst ist sie super lieb und verspielt!  Am liebsten tobt sie durch den Garten und wir müssen Ihr Spielzeug werfen,  was sie auch schon zurück bringt und abgibt! Ich glaube sie ist ganz schön clever! 

Ab kommender Woche versuche ich es mal sie langsam ans Alleinsein zu gewöhnen. Und das ich nicht mehr im Wohnzimmer schlafen muss :) !

 

Nun seid alle ganz lieb gegrüßt von K. & Familie & Lucy


Was wurde aus...."Momo"

 

Hallo Inga,

heute möchte ich Dir liebe Grüße von Momo -der nun Pascha heißt- senden. Er hat sich sehr gut eingelebt und macht uns viel Freude, am liebsten den ganzen Tag schmusen und abends mit ins Bett. Auch beim Fressen hat er schnell festgestellt, ob das Fleisch/Maishuhn vom Schlachter kommt oder nicht. Er ist ein richtiger kleiner Gourmet geworden.

Der Tierarzt ist auch zufrieden. 

Liebe Grüße, H.


Was wurde aus ..."Vicky"

 

Liebe Frau Wagner,

 

wir senden Ihnen liebe Grüße aus Franken.

 

Vicky geht es gut. So langsam kommt bei uns auch der Sommer. Wenn es mal heiß ist, dann ist es richtig heiß. Dann merken wir, wie sehr wir Vicky verwöhnt haben. Sie hechelt dann und wünscht mit kalten Tüchern gekühlt zu werden. 

Sie ist ja mittlerwele eine richtig verwöhnte Prinessin. Sie hat drei Körbchen und diverse andere Liegeplätze. Aber am liebsten liegt sie bei uns in den Armen. 

Sie wird immer mehr zur Schmusebacke. Verteilt Küsschen und möchte von unserem Schoß gar nicht mehr herunter.

Aber das ist auch gut so. Vicky ist unser Familienmittelpunkt. Und sie ist von allen Hunden, die es in unserem Ort und überhaupt gibt, die Allerschönste. 

Kein Hund hat so eine süße lange Schnauze wie unsere Vicky und so eine tolle Figur. Und wenn es nicht so geht wie sie es will, dann macht sie eine noch längere Schnauze in ihrem Körbchen.

Wr sind so froh, dass wir Vicky haben. Sie ist unser größter Schatz. Ich hoffe dass wir sie noch ganz lange verwöhnen dürfen und dass es ihr bei uns gut geht.

 

Danke für Alles und ganz liebe Grüße aus W.  senden Vicky, K. und M.


Was wurde aus..."Murphy"

 

Hallo Frau Wagner,

 

Ihr ehemaliger Mitbewohner Murphy ist jetzt seit 7 Wochen bei uns. Wir wohnen am Ortsrand und haben einen großen eingezäunten Garten wo er herumtoben kann. Er hat sich schnell bei uns eingelebt und macht uns viel Freude. Er ist vom ersten Tag an stubenrein, verträgt sich mit allen seinen Artgenossen und fährt wahnsinnig gerne mit uns im Wohnmobil. Dass er eine richtige Schmusebacke ist müssen wir nicht extra erwähnen. Kurzum, ein super Hund.

Normalerweise folgt er aufs Wort wenn ihn der Terrierdickkopf nicht daran  hindert. Das kommt aber immer seltener vor, da er sehr schnell lernt.

Gerne würden wir etwas mehr über sein Vorleben erfahren. Bei großen Männern zeigt er etwas Angst und verbellt sie.

Im Anhang sind ein paar Bilder von Murphy.

 

 

Herzliche Grüße aus H., H & K-H.S


Was wurde aus..."Lina"

 

Liebe Frau Fischer,

 

des Öfteren denke ich an Sie mit Dankbarkeit, dass durch Sie Elly ins Würzburger Tierheim kam und wir sie dort gefunden haben.

 

Elly entwickelt sich prächtig! Aus dem zunächst recht ängstlichen Hund wird immer mehr eine selbstbewusste junge Hundedame.

 

Es geht einem das Herz auf, wenn man diesen lebenslustigen, aufgeweckten und liebenswürdigen Hund betrachtet. Elly braucht viel Liebe und Körperkontakt und, wenn man ihre Geschichte kennt, kann man gut ihre Verlustangst nachvollziehen. Deshalb ist sie eigentlich immer dabei. Es sind auf diese Weise einige wirklich nette Fotos entstanden, die ich Ihnen gerne zeigen möchte, damit Sie sehen, dass sich Ihre Rettungsaktion so sehr gelohnt hat.

 

Elly hatte einen entzündeten Zeckenbiss und musste eine Zeitlang ein Shirt tragen, damit sie nicht daran leckt, welches sie sich ohne weiteres gerne an- und ausziehen ließ.

Auch der Kontakt mit anderen Hunden klappt immer besser, wie man auch auf einigen Fotos sehen kann.

Nur ganz bestimmte Männer mag sie immer noch nicht leiden und verbellt sie heftig. Wahrscheinlich sieht sie in ihnen den Mann, der sie schlecht behandelt hat.

Ich hoffe, Ihnen und Ihren Mithelfern geht es gut!

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Erfolg bei Ihrer Arbeit für die Tiere.

 

Herzliche Grüße, D. B.  Und hier die Fotos


Was wurde aus "Loki"...

Liebe Inga,
anbei ein paar aktuelle Bilder von unserem kleinen Sonnenschein und seiner Leni...
Herzliche Grüße aus Köln,
J. & N. S.

Was wurde aus..."Mia"

 

Hallo liebe Frau Fischer, 

 

Hier schreibt Mia. Ich muss Ihnen von meiner ersten Wohnmobilreise berichten. 

Wir sind doch nicht nach Frankreich gefahren. Frauchen meinte, dies sei doch noch zu anstrengend für mich.

Jetzt sind wir in Deutschland unterwegs. 

Einfach toll!!! Beim Fahren schlafe ich einfach, macht mir überhaupt keine Probleme.  Wenn wir irgendwo ankommen ist alles spannend und neu. Wir gehen schon weite Gassi's,  war auch schon im Restaurant. Da muss ich natürlich auf "Vornehm"machen. Gar nicht so einfach. Aber Frauchen ist ganz stolz auf mich und das nach fünf Wochen!

Ich darf sogar bei ihr im Bett schlafen ..... ein Traum. So zwischen 5 und 6 Uhr, spring ich ihr einfach ins Gesicht, weil ich mal muß. Das klappt. Hab noch nicht reingemacht.

 

Auf dem Bild vorne, die kleine Schwarze, das bin ich. 

 

Viele liebe Grüße aus Deutschland und vielen vielen Dank für Ihre Mühe um mich!!!

 

M I A                                           Übrigens;  schwimmen war ich auch schon - im Main. 


Was wurde aus..."Lotti"

 

Gruß aus dem neuen Zuhause von Lotti.


Was wurde aus ...."Mia"

Hallo Frau Fischer, 

Mia ist eine ganz liebe verschmuste Maus. Sie tollt wie eine Wilde im Garten.

Liebe Grüße M.R.


Was wurde aus...."Mary Lou"?

 

Hallo Julia, 

viele liebe grüße aus Würzburg senden dir die westphals und frieda ( vorher Mary lou ) frieda hat sich schon ganz gut eingelebt bei uns. sie kann schon sitz, platz klappt meistens. ihr körbchen für nachts hat sie auch akzeptiert , bis morgens um halb acht.wenn wir dann zu langsam sind, gehts halt auf den teppich. ansonstenist sie total anhänglich und allen gegenüber freundlich aufgeschlossen. alleine bleibt sie bis vier stunden, beschäftigt mit einem kong, gefüllt mit leberwurst. ach ja und Samstag haben wir mit hundeschule angefangen. die trainerin war ganz begeistert und hat gemeint, dass wir mit frieda noch viel Freude haben werden. also alles in allem ein sonnenschein.

ich häng noch ein paar fotos dran 

liebe grüße 

S. W.


Was wurde aus....."Vicky"

Liebe Frau Wagner,

 

wir grüßen Sie ganz herzlich aus dem schönen Franken.

 

Vicky geht es sehr gut. Sie hat die Feiertage mit viel Kuscheln und gutem Essen genossen.

 

Vicky hat sich ja nach einem halben Jahr in der Stadt Würzburg entschlossen aufs Land zu ziehen. Hier wohnt sie nun in einem Einfamilienhaus mit Garten, Terasse und Balkon. Da hat sie ihre Lieblingsplätze und genießt gerne die Frühjahrsonne.  

Wir sind sehr froh, dass Vicky uns ausgewählt hat. So hat sie zwei Mamas. Ich (36) bin für die Morgen- und Abendbespaßung und Urlaubs- und Feiertage zuständig, meine Mama kümmert sich tagsüber um Vicky, während ich dafür sorge, dass das Futter nicht ausgeht. 

Vickys Lieblingsessen ist übrigens Pizzarand, Spaghetti, Kräuterbaguette und Brezl mit Leberwurst. Aber wenn wir im Sommer Grillen sagt sie natürlich zu Bratwurst und Steak auch nicht Nein. Keine Angst, sie bekommt auch hundgerechtes Barf. Das andere sind nurAusnahmen. ;) Aber die liebt sie. 

Vicky ist auch immer mittendrin statt nur dabei. Sie muss ihre Nase überall haben und ist sehr neugierig. Da wir oft renovieren ist Vicky immer die Hauptperson und hat die Oberaufsicht. Und wenn wir im Sommer nachts draußen sitzen, schläft sie stundenlang in unseren Armen. 

Vicky ist ein ganz besonderer Hund. Sie küsst nämlich.Wenn man sie auf die Schnauze küsst, dann beißt sie einen ganz sanft in die Lippe. ;) Unser Schatz eben.  

Beim Essen sitzt sie neben mir am Tisch und bekommt auch immer etwas. Wenns zu langsam geht, dann fängt sie an zu weinen. Aber nur dann. Ansonsten ist sie eine richtige Kämpferin und meistert alles sehr tapfer. Und wenn Vicky krank ist dann sind wir immer bei ihr und halten ihr die Pfote. Das haben wir ihr versprochen. 

Vicky ist ein unser größter Schatz und sie genießt ihr Leben in vollen Zügen. Wir danken Ihnen,dass sie für unseren Schatz gekämpft haben. Wir hoffen, dass wir Vicky noch lange verwöhnen dürfen und es ihr gut geht. Wir wünschen Ihnen Alles Gute und melden uns bald wieder bei Ihnen. 

Liebe Grüße aus Franken, K. D. mit Mama und Vicky


Was wurde aus...."Stevie"

 

Der kleine Mann hat uns gestern besucht. Er heißt jetzt Moritz und hat sein Frauchen fest um seine Pfötchen gewickelt.

Die Zwei sind inzwischen ein eingespieltes Team, machen absolut alles zusammen und Frauchen möchte ihren Moritz für nichts auf der Welt wieder hergeben.

Die Bilder sprechen für sich.


Was wurde aus...."Csoki"

 

Hallo zusammen!

Gestern vor drei Jahren kam Csoki in unser Leben!

Unvergessen, als seine grau-braune Nase neugierig über die riesige Transportkorb schaute... Und immer noch schießen mir Tränen in die Augen, wenn ich dran denke, wie Klaus zu ihm sagte: "Ne, mein kleiner Schmuser, Du kannst nicht bei mir bleiben, Du gehörst jetzt zu der Familie, die passen gut auf Dich auf!"

Seitdem bereichert er unser Leben jeden Tag... 

Vor drei Wochen musste er am Knie operiert werden, aber auch das hat er ohne Probleme überstanden... Bei den Voruntersuchungen wurde ein Luftgewehrprojektil in seinem Bein festgestellt... Was für ein Schock, zu wissen, daß irgendwer auf so ein liebes, dankbares, wunderbares Tier schießt, um es zu quälen...

Danke, dass wir durch Euch an unseren Seelenhund kommen durften...


Was wurde aus... "Vackor"?

 

Sehr geehrte Frau Wagner, 

sende Ihnen ein Bild von VACKOR, er hat sich sehr gut eingelebt und fühlt sich sehr wohl, vor allem auf der Couch. Auch ist er und unsere Kuvasz Dame BABY ein Herz und eine Seele. Vielleicht können Sie die Vorbesitzer informieren dass es ihm gut geht und er sich wohl fühlt.

MFG. G. B.

 


Was wurde aus.... "Muki"?

Hallo Frau F.

Muki (sie heißt jetzt Cookie) geht es super! Sie ist ein richtiges Kuschelmonster. Mit den anderen beiden Hunden versteht sie sich sehr gut, zeigt denen, vorallem dem Labrador, wenn ihr etwas nicht passt. Orientieren tut sie sich viel an unserem anderen Frenchie. 

Das Gassie gehen klappt schon sehr gut, auch wenn sie auf halbem Weg keine Lust mehr hat. :-) Das Anlegen des Geschirrs mag sie überhaupt nicht, aber mit einem normalen Halsband funktioniert es viel besser. 

Mit der Stubenreinheit geht es langsam voran, aber das bekommen wir auch hin. 

Von Samstag auf Sonntag hat sie sich erst einmal richtig aus geschlafen. Ganze 12 Std mit kurzer Unterbrechung.

Sie ist ganz vernarrt in die Kinder. Es war liebe auf dem ersten Blick. 

Treppen hinauf laufen geht mittlerweile schon richtig schnell, runter ist sie noch ein wenig unsicher. 

Ich muss sagen, sie macht es richtig toll. 

Die Bilder von Cookie dürfen Sie gerne veröffentlichen. 

Ganz liebe Grüße aus Deutschland und noch einmal 1000 Dank für alles.


Was wurde aus.... Lina?

 

Sehr geehrte Frau Fischer,

 

als wir unsere liebenswerte, zarte Hündin Lina an Silvester geholt haben,

hat man uns erzählt, dass sie aus Ihrer Tierschutzorganisation aus Ungarn kommt.

Lina heißt mittlerweile Elly und sie hat sich schon sehr gut bei uns eingelebt.

Da sie bestimmt auch gerne etwas über ihr neues Zuhause erfahren möchten, hänge ich dieser Mail ein paar Fotos an. 

Es ist schön zu beobachten, wie sie immer mehr Sicherheit gewinnt.

Da ich selbständig bin, kann Elly den ganzen Tag bei mir sein und sie ist froh, immer in meiner Nähe zu sein.

Anfangs hatte sie auch Angst vor manchen anderen Hunden, aber auch das wird immer besser und sie freut sich, wenn sie mit anderen Hunden spielen kann. Ich habe Hochachtung vor Ihrer Arbeit und wünsche Ihnen viel Kraft und immer helfende Hände dazu.

 

Mit freundlichen Grüßen, D. B.


Was wurde aus....

 

Hallo Frau Wagner,

 

wir haben einen Hund von ihrem Verein. Ich weiß nicht ob Sie sich noch erinnern können...

 

So ungefähr im Herbst 2012 wurde in Ungarn ein Dackel-Mix-Mädchen vor dem Ertrinken aus einem Pool gerettet. Die Kleine wurde dann zu euch gebracht. Ihr habt dann wohl schnell festgestellt, dass sie blind ist und es ging ihr sehr schlecht.

Das blinde Dackel-Mix-Mädchen heißt nun Vicky und ist am 2.2.2016 schon ganze drei Jahre bei uns!!!

 

Sie hat sie sehr schnell eingelebt und ganz toll entwickelt. Sie ist eine sehr verwöhnte Prinzessin geworden, der jeder Wunsch erfüllt wird.Wir haben zusammen schon leichte und schwere Krankheiten durchgestanden. 

Und unsere Vicky ist der liebste und beste Hund, den wir uns wünschen können. Sie ist einfach unser größter Schatz. Ich denke, dass Vicky auch sehr glücklich ist und es ihr bei uns richtig gut geht. Ihre Hobbies sind Fressen und Kuscheln und das am besten den ganzen Tag! 

Ich schicke Ihnen noch einige Bilder mit und sage tausend Dank, dass sie sich um Vicky gekümmert haben und sie nach Deutschland kommen durfte.

 

Alles Gute und liebe Grüße, K. D.


Was wurde aus...."Elvis"

 

Kleines Update von Elvis: 

Ihm geht es prima, er ist aufgeweckt und manchmal rotz frech. Er kann jetzt Sitz, Platz und Pfötchen geben. Er hört wenn man ihn ruft, ausser er will gerade seinen Dickkopf durchsetzen. Wir gehen 1× die Woche in die Welpenschule. Nur das mit dem stubenrein klappt noch nicht ganz, obwohl er jederzeit in den Garten kann, 

da die Balkontür immer offen ist.


Was wurde aus... "Maluka"

 

Liebe Grüße von der ehemals so ängstlichen Maluka.


Was wurde aus... "Opi"


Hallo Inga ich schicke dir ein paar Bilder von der Ankunft Opi im neuen Zuhause, du darfst es auch veröffentlichen hat Erika gesagt. 

Opi ist ein Traum Hund und ist nur lieb. Sie wollen sie nochmal bedanken das sie Opi bekommen haben.


Was wurde aus... "Anni"


Anni heißt jetzt Lucy und hat ihre "Hütte" (ein weggeworfener Ofen) gegen ein Seidensofa getauscht.

Sie lebt jetzt mit ihrer Familie in Dubei!!!

Liebe Grüße, E.S.


Udvozletunket kuldjek DUbaibol!!!

Lucyke csak a selyem sofa - n erzi jol magat!!

A szomszedok csak ugy emlegetik "a Nagy karriert befutott " Kutya . Szoval Kutya Jo dolgai van. Remelem Ti is jol vagytok!  E. S.


Was wurde aus......"Stummel"?


Stummel heißt jetzt Lilly und die ganze Familie ist überglücklich!


Was wurde aus.... "Carlos"


Hallo Gabi,

Hier ein paar kleine Eindrücke von Carlos.

Er hält uns unheimlich auf Trapp morgens mittags Abends. Er ist aber ein riesen Schatz und wir sind sehr froh das er bei uns ist :)


Gruss aus Bremen S.


Was wurde aus.... "Smokey"

Smoky wurde von uns aus katastrophalen Verhältnissen befreit und so lebt er heute!

Hallo Inga
wie geht es dir/euch? Ich versuche nun endlich das versprochene video vom Agility mit Smokey zu senden...hoffe es klappt....
Letze woche waren wir an einem plauschturnier und machten ein 1. Platz....war jedoch ohne slalom...den kann er zwar fehlerfrei, aber nur sehr langsam 😄
Liebe grüsse aus der schweiz von uns drei


Was wurde aus.... "Mimi"

Liebe G.,
 
ich wollte mich mal wieder melden um von Mimi zu erzählen.

Mittlerweile sind wir schon einen großen Schritt weiter und anleinen ist überhaupt kein Thema mehr. Im Gegenteil, wenn sie merkt, daß es ans Gassigehen geht, dann springt sie rum bringt Töne von sich, die ich so noch nie gehört habe. Draußen läßt sie sich ohne Probleme das Geschirr anlegen und die Leine auch. Wir gehen auch nicht mehr mit doppelter Sicherung und der Metallleine. Wobei das Trauma bei mir noch tief sitzt. Neulich mußten wir zum Tierarzt und da habe ich sie doppelt gesichert auf der Bank. Gott sei Dank war es nichts Schlimmes und nach zwei Tagen war sie wieder ganz die Alte. Ein bißchen dick ist sie und muß nun etwas fasten.

Ich bin ganz begeistert und sehr verliebt in die Kleine. Es gab bis jetzt noch kein Problem, sie ist super mit meinen Katzen, sie ist absolut stubenren, was ich von den anderen nicht immer behaupten kann. Vom streicheln kann sie nicht genug bekommen. Am Sonntag ist sie vor mir gesessen und wollte mit beiden Pfoten auf meinen Schoß, leider hat sie auf halber Höhe der Mut verlassen. Dieser Blick sprach Bände. Aber beim nächsten Mal klappt es bestimmt. Sie wollte sich auch nicht abtrocknen lassen, aber nachdem die anderen vor Freude direkt ins Handtuch springen, wird es auch bei ihr besser.
Jetzt im Sommer sind wir viel im Garten und das wird ihr bestimmt gefallen.
Bei Begegnungen mit Männer ist sie zögerlich und knurrt auch manchmal, tut aber nichts. Ansonsten wenn wir jemanden treffen, macht sie erst Sitz und dann irgendwann Platz, wenn es ihr zu lange dauert.

Ich muß jeden Tag an unseren Start denken und bin so dankbar dafür, daß es doch so gut ausgegangen ist. Vermutlich wird sie sich das auch schon öfters gedacht haben. Hätte ich vorher gewußt was mich erwartet, wäre ich nicht weggelaufen. Aber ich denke. nach diesem Schock ist die Bindung umso enger.
 
Wünschen Ihnen noch eine gute Woche und gutes Gelingen im Tierheim.
 
Liebe Grüße
P.


Was wurde aus...  "Mo"


Hallo Inga, 

wollte mich nur mal melden und Bescheid geben dass bei und alles super läuft. Mo ist einfach nur toll. 


Ganz liebe Grüße und bis bald...


Was wurd aus.... "Herrn Schröder"


Herr "Joshi" Schröder hat es sich bei Schnee und Sturm im Sessel gemütlich gemacht oder nagt am "Winterknochen". 


Herzliche Grüße, G. F.


Was wurde aus... "Niki"


Hallo Gabi! 

Wir haben ganz viel Spaß und Freude mit Niki sie ist ein super toller Hund .

Es ist so spitzenmäßig morgens von ihren großen Knopfaugen begrüßt zu werden um keinen Preis der Welt würden wir sie wieder hergeben.

Wir denken das Niki hier ein tolles neues Zuhause bekommen hat.


Viele Grüße von D. und S.


Was wurde aus....."Yeti"

Liebe Inga,


vielleicht erinnerst Du dich.....vor einem Jahr bekam ich den rauhaarigen Viszla Yeti von der Hundehilfe Nordbalaton. Yeti geht es blendend und wir sind zu einem unzertrennlichen Team geworden. Alles klappt super, bis auf das alleine bleiben. Ich möchte diesen tollen Kerl nicht mehr missen!


Ein aktuelles Foto von Yeti sende ich auch mit. Gerade waren wir im Wanderurlaub in Polen.

14.02.2015

Yeti ist in jederlei Hinsicht unkompliziert und er hört super. Ich bin froh, dass ich ihn habe. Vielleicht entdecke ich ja auch bei euch noch eine Hündin die ins Team passen würde...wer weiß.

Im Anhang ein Foto von Yeti aus unserem Winterurlaub in der Eifel.


Viele liebe Grüße und weiterhin alles Gute für die Hundehilfe. C.


Was wurde aus...."Gina"


Hallo Inga,

viele Grüße aus Regensburg.

Es ist jetzt schon 6 Monate her als wir unsere Gina von euch bekommen haben.

Hierbei möchte ich auch der Fr. H. danken, dass sie sich bereit erklärt hat uns diesen Hund mitzubringen.

Damals war es für uns ein Hund den wir gerne helfen wollten!

Heute ist es ein Familienmitglied den keiner mehr missen will Ja und wir lieben ihn alle.

Wir sind ja immer noch erstaunt darüber, dass die beiden sich so super vertragen und nur noch alles zusammen machen wollen.

Ein Herz und eine Seele. Da gibt’s keinen Futterneid, spielen zusammen und wenn einer mal alleine spazieren geht steht der andere schon vor der Türe und wartet bis er wieder da ist.

Leider können wir nicht noch einen Hund aufnehmen aber wir würden doch gerne helfen.

Meine Frau würde gerne die Patenschaft für eure Mimi übernehmen und euch den dementsprechenden Betrag überweisen wollen.

Wir würden uns freuen wenn wir so einen kleinen Beitrag dazu steuern könnten.


Mfg Familie H.


Was wurde aus.... "Kaya"


Hallo Inga, 

 

Kaya wird diesen Monat 1 Jahr alt. Mit 5 Monaten haben wir sie bei Euch geholt. Und sie hat sich wunderbar entwickelt!

Gestern erst hat mir unsere Hundetrainerin gestanden, dass sie am Anfang große Bedenken hatte, da Kaya ja vor Allem und Jeden Angst hatte. Mittlerweile sitzt sie brav auf dem Friseurtisch, freut sich, wenn es in die Hundeschule geht, kann schon viele Kommandos und ist eine richtige Kuschelmaus geworden.

Wir sind sehr glücklich mit ihr und froh, sie bei Euch gefunden zu haben.

Anbei ein paar Bilder. Schau doch ´mal, wie grau sie geworden ist. Am Anfang war sie fast schwarz. 

Viele Grüße von  

Kaya, C. und J.


Was wurde aus.... "Bruno"

 

"Prinz" Bruno feiert heute seinen 2. Jahrestag bei uns. Wir sind froh, dass wir Dich gefunden haben. Keinen einzigen Tag wollen wir Dich mehr missen!! Wir hoffen, wir können noch viele gemeinsame Jahre zusammen mit Dir erleben. 

Wir bedanken uns auch bei Familie Wagner am schönen Plattensee, die Ihn aufgenommen hat und ins Internet gestellt hat, sonst hätten wir gar nicht zusammen gefunden sowie bei Frau Julia Fischer und dem Tierheim W., die Ihn uns vermittelt haben. 


"Unser alter Collie"


Hallo Liebe Inga! 

Ich wollte mich mal wieder melden, und euch eine schöne Advendszeit wünschen.

Mir geht es soweit ganz gut, aber Inga ich muß dir mal was sagen! Ich werde immer dicker...


viele liebe grüsse an euch alle

B.G.


Nathan im neues Zuhause,

Ende gut, alles gut....

Nicht immer klappt eine Vermittlung auf anhieb gut, aber wenn die Menschen von sich aus Hilfe suchen und mit den TSV gut zusammen arbeiten kann man so viel Gutes erreichen.

 

Liebe Frau Wagner, liebe Frau Fischer,
 
nun ist es schon 1,5 Jahre her, dass wir „unseren“ Nathan wieder zurückgeben mussten. Wir hatten damals aber schon erfahren, dass Nathan nur ca. 14 Tage dort blieb und dann erneut vermittelt wurde, an eine Familie mit Herdenschutzerfahrung.
 
Wie auch immer, lange Rede kurzer Sinn, gestern Abend erhielt ich über Facebook eine Nachricht von der Familie, wo Nathan heute lebt. Sie wollte sich melden und mitteilen, dass sie und Nathan immer noch sehr glücklich zusammen sind. Auf meine Nachfrage hin schrieb sie mir:
„Wir halten bereits seit ein paar Jahren Herdenschutzhunde, und Lucy, unsere Podhalanerhündin, ist 2013 an Krebs verstorben.
Anfangs hat Nathan auch bei uns versucht, die Führung zu übernehmen und hat besonders meinen Sohn auf dem Kieker gehabt. Der war das aber glücklicherweise schon gewohnt und hat sich von Nathans Gehabe gar nicht beeindrucken lassen.
Ich musste aber teilweise sehr dominant werden, damit er sich an seinen Rudelplatz bequemte..
Es geht ihm wirklich gut. Er ist der ausgeglichenste Hund, den wir jemals hatten, freundlich zu bisher allen anderen Hunden, Menschen gegenüber neutral bis mißtrauisch, aber das soll auch so sein. Er hat ein großes Grundstück, hält sich aber am liebsten bei seinen Menschen auf.“
 
Wir waren und sind ja so happy über diese Nachricht! Und da Sie es waren, die Nathan das Überleben in Ungarn ermöglicht haben und ihn bis nach Deutschland und letztlich zu SEINER Familie heute vermittelt haben, muß ich Ihnen diese gute Nachricht gleich weiterleiten! Ihre Arbeit ist so sinnvoll und hat Nathan nicht nur gerettet, sondern sehr glücklich gemacht.
 
Liebe Grüße und Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg bei der Fortführung Ihrer so wertvollen Arbeit. 
N. S.


Bobby im neuen Zuhause!
Hallo liebe Inga!
 
Vielleicht erinnerst Du Dich ja an mich. Ich war am 11.9.2014 mit meiner Schwester und unserer Freundin bei euch im Tierheim in Balatonfüred und hab den Bobby adoptiert. Ich hab von ihm ein paar Fotos beigefügt (zur Auffrischung der Erinnerung ). Übrigens hab ich Bobby in Tibor umbenannt.
Dieser Hund ist ein Glücksgriff!!!  Ich lerne ihn jeden Tag etwas besser kennen. Und muss feststellen: er ist perfekt für mich. Er scheint früher schon im Haus gelebt zu haben. Er ist in der Wohnung total ruhig und hat nicht ein einziges Mal gebellt, wenn im Haus Unruhe herrscht. Auch mit meinem 16 Jahre alten Kater versteht er sich bestens. Ich habe sogar den Eindruck, dass mein Kater durch Tibor mehr Energie an den Tag legt. Perfekt.
Und er kennt es im Bett zu schlafen.  Aber er bettelt nicht, wenn man was zu Essen in der Hand hat.
Wie ihr schon berichtet hattet, bellt er bei anderen Hunden am Gartenzaun ganz furchtbar aufgebracht. Dieses Verhalten hat er auch bei Begegnungen mit anderen Hunden an den Tag gelegt, welche angeleint auf der anderen Straßenseite an uns vorüber gingen. Da hab ich schon befürchtet, dass ich einen leinenagressiven Hund hab. Aber weit gefehlt! Nachdem ich ihn kastrieren lassen hab (genau eine Woche nach der Adoption und auch auf Grund seines Markiergehabes in Wohnungen) und er sich schon etwas an sein neues Umfeld gewöhnt hatte, hab ich eine Schleppleine gekauft und bin mit ihm rausgefahren an den Stadtrand. Dort gibt es viele Möglichkeiten für Spaziergänge durch Wald und am Feld. Und da es sich um einen beliebten Platz für Hundebesitzer der Umgebung handelt, ist auch für Hundebegegnungen gesorgt. Und siehe da...Tibor will nur kurz die anderen Hunde begrüßen, beschnüffeln und dann will er weiter. Von spielen wollen oder Agression keine Spur. Er legt sich sogar resigniert hin statt mit dem anderen Hund zu spielen, wenn ich mich mit dem Besitzer unterhalte. Und damit ist er dann auch ruhig und macht überhaupt kein Theater mehr. Nur noch, wenn er den anderen Hund nicht begrüßen darf. Aber damit kann ich leben. Das stört nicht.
Auch das alleinbleiben klappt super. Die Nachbarn haben sich noch nicht beschwert. Also geh ich davon aus, dass er sich ruhig verhält, wenn er mit dem Kater allein zu Hause ist. Er hat auch gelernt ruhig zu bleiben, wenn ich morgens nach dem Spaziergang das Haus ohne ihn verlasse. Und am Nachmittag geht's auf große Tour ins Dresdner Umland.
Am Wochenende fahr ich mit ihm weiter raus zu größeren Touren im Erzgebirge oder dergleichen. Er ist so robust und ausdauernd, dass ich für nächstes Jahr schon einen Wanderurlaub mit ihm plane. Und im September werden wir sicher wieder in Ungarn sein. Ich werd mich vorher nochmal bei Dir melden zwecks Besuchs bei euch im Tierheim.
Ich bin so froh, dass wir doch noch zu euch ins Tierheim gefahren sind. Sonst hätte ich diesen tollen Hund nie gefunden. Aber...nichts geschieht zufällig und alles zu seiner Zeit.
Ihr leistet tolle Arbeit! Macht weiter so! Bis nächsten Herbst also.
Alles Gute für euch alle!
Liebe Grüße
 
J. und Bobby jetzt Tibor


Lady im neuen Zuhause
Hallo liebe Inga,
 
hier mal wieder ein Lebenszeichen von Pheeby (Lady) und uns.
 
Ihr geht es sehr gut und wir besuchen auch seit einigen Wochen die Hundeschule. Gestern vormittag hatten wir wieder Training und sie macht sich sehr gut. Selbst der Trainer ist ganz begeistert und sehr zufrieden.
Einzig an der Leine regt sie sich furchtbar auf, wenn andere Hunde kommen. Das hat sie sich dummerweise sofort von unserem Großen abgeschaut, aber wir arbeiten dran und es wird besser.
 
Ich glaube, wir zwei sind schon ein ganz tolles Team geworden und haben uns ziemlich lieb gewonnen.
 
Sie liebt es, kuschelig zu liegen und hasst Regenwetter wie die Pest. J. erzählte ja, daß sie bei der ungarischen Familie nur draußen sein musste und ich glaub, sie hat da ziemlich Nachholbedarf, was das *imwarmenkörbchenkuscheln*angeht und sie schreckt sogar nicht davor zurück, sich ins kleine Katzenkörbchen zu quetschen *lach*
Unsere beiden neu adoptierten Stallkatzen finden das nicht so prickelnd, aber wie man sieht, stört sie das herzlichst wenig.
 
Es ist schon fast unheimlich, was für Ähnlichkeiten zwischen ihr und Lotti bestehen, wobei Pheeby beinahe noch anschmiegsamer und verschmuster ist. Ach sie ist einfach ein Schatz!
Sie ist eine ganz tolle Maus und hat sich wirklich schon gut eingelebt.
Wir haben nächste Woche Urlaub und wir werden sicherlich den einen oder anderen Ausflug mit den Hunden unternehmen.
 
Ganz liebe Grüße aus S.
 
Pheeby, M., T. und die restliche Bande


Smokey im neuen Zuhause

Liebe Inga,

Smokey entwickelt sich immer noch super, man merkt allerdings, dass er ein wenig pubertiert, Aber auch da gehört dazu.
Wir haben ab Montag Ferien und wollen mit Smokey eine Tour de Suisse machen...viel wander und baden wenn's das Wetter zulässt.
Ich versuche nun, Dir die Fotos vom Agility zu senden. Ich habe es nicht geschafft den Film so zu verarbeiten dass ich ihn senden kann. Vielleicht irgendwann...aber die Fotos sind auch ganz toll finde ich. Viel Spass beim Anschauen.
 
Herzliche Grüsse und ein lautes Wuff
P., T. und Smokey

 

29.10.2014

Smokey hat sich weiterhin zu einem prächtigen, liebenswerten Hund entwickelt.

Herzliche Grüsse und ein lautes "Wuff", P.L.


Santos im neuen Zuhause

Liebe Inga,
 
ich möchte dir von Santos die ersten Bilder in seinem neuen Zuhause senden....
gestern waren beim Tierarzt und es ist alles in Ordnung, er ist sehr klug und schon stubenrein.

Er ist einfach ein zuckersüßer Hundi und den namen HABEN WIR BEHALTEN  der paßt einfach.
Es grüßt dich herzlich
U. und Santos

 

29.10.2014

Der  Santi macht sich immer besser. .. , auch ohne Trainer!
So noch ein paar neue Bilder von dem Santi Mandi! 

Lieben Gruß
U. und natürlich Santos der sich schon auf den ersten Schnee freut.

 

Santos erster Geburtstag, wie versprochen die Bilder. Den gebe ich nicht mehr her.