Wie viel Futter für einen Hund?


Die meisten Hundebesitzer füttern ihre Hunde mit bereits fertigem, im Handel erhältlichen Hundefutter. Dabei enthält jede Marke und jede Sorte an Hundefutter eine individuelle Zusammenstellung der unterschiedlichsten Inhaltsstoffe. Daher ist es nicht wirklich möglich, auf die Frage nach der korrekten Futtermenge eine einzige ultimativ gültige Antwort zu geben. Weiterlesen →

 

 

 

 

Quelle: http://www.hunde-info.de/

 


Schokolade ist giftig für Hunde – Symptome, Behandlung


Wenn sich der Mensch Schokolade gönnt, fällt es ihm schwer, seinem besten Freund, dem Hund oder der Katze, nichts davon abzugeben. Der Hund hat die Schokolade innerhalb weniger Sekunden gefressen, und bis er sie bekommt, sitzt er vor den Füßen seines Menschen und schaut zuerst ihn und dann die Schokolade mit einem Blick an, der sie schmelzen lassen könnte. Weiterlesen →

Quelle: http://www.hunde-info.de/


Download
Test Hundefutter 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 482.1 KB

Effizient wirtschaften mit bedarfsgerechter Fütterung

 

Bei der Wirtschaftlichkeit einer Schweinemast kommt dem Faktor "Gewinnspanne pro Tier" eine besondere Bedeutung zu. Den größten Einfluss auf die Entwicklung der Tiere hat der Betreiber dabei über die Fütterung. Da die Futterversorgung gleichzeitig auch in relevanter Kostenpunkt ist, sind Futterwahl und Rentabilität eines Betriebes eng miteinander verknüpft.

 

Tiergesundheit und Qualität

 

Die Gesundheit der Tiere wird hauptsächlich durch die Qualität und Menge des Futters beeinflusst. Wird hier gespart und minderwertiges Futter verwendet, spiegelt sich das am Ende schnell in der Beschaffenheit des Endprodukts wieder. Nur gesunde Tiere liefern qualitatives Fleisch in profitablen Mengen, was ein Grund dafür ist, dass die Futterversorgung immer an den Bedarf der Tiere angepasst werden sollte. Gutes Futter ist reich an Nährstoffen und hat großen Einfluss auf das Wachstumspotential einzelner Schweine. Nur durch eine bedarfsgerechte Fütterung kann hochwertiges Fleisch produziert werden, das dann in der Regel auch zu höheren Preisen verkauft werden kann. Wie der Seite www.agrarnetz.com zu entnehmen <a href='http://www.agrarnetz.com/thema/schweinemast'>ist,</a> kann die Gewinnspanne eines Betriebes auf diese Weise erheblich ausgedehnt werden.

 

Hochwertiges Futter aus Deutschland

 

Wo früher hauptsächlich billiges Sojaextraaktionsschrot aus Südamerika zum Einsatz kam, setzen die meisten Betriebe heute auf hochwertiges Futter aus der Heimat. Heimische Eiweißträger <a href='http://www.agrarnetz.com/thema/heimische-eiweisstraeger'>wie Sojabohnen,</a> Erbsen und Ackerbohnen sind besonders reich an qualitativen Proteinen und werden vermehrt in Deutschland angebaut. Zwar sind Sojaprodukte aus heimischem Anbau noch vergleichsweise teuer, gelten aber als das Futtermittel der Zukunft. Der Sojaanbau wird in Deutschland jährlich vorangetrieben, sodass ein größeres Angebot entsteht, was die Preise langfristig sinken lässt. Eine Alternative ist für Bauern derzeit die Grassilage, 

die ebenfalls ein hervorragender Eiweißlieferant ist.